Entschädigungsleistungen

Die Zahlen des Berichtsjahres 2020 stehen unter dem maßgeblichen Einfluss der COVID-19-Pandemie. In den nachfolgenden Übersichten sind die Auswirkungen dieser Sondersituation deutlich zu erkennen.

Die Unfallversicherungsträger für den Bereich der gewerblichen Wirtschaft und der öffentlichen Hand haben im Jahr 2020 Entschädigungsleistungen nach Eintritt des Versicherungsfalls in Höhe von 10,690 Mrd. Euro erbracht. Dabei handelt es sich um Dienst-, Sach- und Barleistungen an Unfallverletzte, Berufserkrankte und Hinterbliebene. 4,666 Mrd. Euro wurden für Heilbehandlung, medizinische, berufliche und soziale Rehabilitation aufgewendet; das waren 0,9 % mehr als im Vorjahr. Weitere 6,024 Mrd. Euro (+ 1,8 % gegenüber dem Vorjahr) wurden für Renten, Abfindungen, Beihilfen und ähnliches erbracht.

UV der gewerblichen Wirtschaft und der öffentlichen Hand
2019 2020 Veränderung
in %
Entschädigungsleistungen insgesamt 10.544.580.207 10.689.520.287 + 1,37
darunter:
Rehabilitation 4.626.097.915 4.665.583.898 + 0,85
Finanzielle Kompensation 5.918.482.292 6.023.936.390 + 1,78


2020 wurden im Bereich der Schüler-Unfallversicherung 511 Mio. Euro für Entschädigungsleistungen aufgewendet. Davon entfielen 373 Mio. Euro auf Heilbehandlung und Rehabilitation (- 16,9 %) und 138 Mio. Euro auf Renten und ähnliche Leistungen (+ 5,5 %).

Schüler-UV
2019 2020 Veränderung
in %
Entschädigungsleistungen insgesamt 579.978.735 510.943.330 - 11,90
darunter:
Rehabilitation 449.492.233 373.344.406 - 16,94
Finanzielle Kompensation 130.486.502 137.598.923 + 5,45