Moderner Kompetenzerwerb

Kompetenzerwerb

Bild: Arnulf Koch - Fotolia

Neue Lehr- und Lernmethoden
Die Digitalisierung stellt wachsende Anforderungen an die Qualifizierung der Erwerbstätigen, aber auch an neue Lehr- und Lernmethoden. Bestehende Präsenzseminare lassen sich nicht einfach 1:1 in Online-Angebote umwandeln, das Konzept muss neu überdacht werden. Ausgewählte E-Learning-Anwendungen informieren zum Arbeitsschutz.

Sicherheits- und Gesundheitskompetenz
Neue Arbeitsformen wie Teilzeitarbeit, Leiharbeit, Soloselbstständigkeit, geringfügige Beschäftigungen oder die freie Kombination dieser Arbeitsformen verändern die Arbeitswelt. Aus mehreren beruflichen Tätigkeiten, ggf. auch noch zusätzlichem Ehrenamt, Pflege von Angehörigen oder anderen außerberuflichen Tätigkeiten können erhöhte Gesamtbelastungen entstehen. Die Broschüre "Schutz der Gesundheit bei Mehrfachbelastungen durch Beruf, Ehrenamt und Familie" zeigt Handlungsoptionen und Handlungshilfen auf, um gefährdenden Belastungspotentialen präventiv zu begegnen und Belastungen einzuschätzen.

Der Wandel der Arbeitswelt verknüpft sich generell mit mehr Selbstverantwortung und Kompetenzen in Bezug auf sicheres und gesundes Arbeiten und Leben. Hierzu ist die Entwicklung und Förderung von Sicherheits- und Gesundheitskompetenz essentiell. Um die Bedeutung des Themas so früh wie möglich zu transportieren und ein Bewusstsein dafür schon bei den Jüngsten zu fördern, engagiert sich die Unfallversicherung auch für die Vermittlung zentraler Sicherheits- und Gesundheitsinhalte bereits in der Kita. Diesen Schwerpunkt verfolgt sie ebenso als Koordinationsstelle des Europäischen Netzwerkes ENETOSH (European Network Education and Training in Occupational Safety and Health).