Zeitliche und räumliche Flexibilisierung

räumliche Flexibilisierung dargestellt durch arbeitende Menschen im Park

Bild: Karo Rigaud / DGUV

Die digitale Transformation erfasst alle Lebens- und Arbeitsbereiche: von der Planung über die Entwicklung, der Implementierung bis hin zum Management. Digitalisierung macht mobil und flexibel und erlaubt nahezu unbegrenztes Arbeiten mit mobiler Informationstechnologie: am Arbeitsplatz, zu Hause oder unterwegs auf dem Weg zum Arbeitsplatz oder am mobilen Arbeitsplatz. So gibt das Sachgebiet "Büro" des Fachbereichs Verwaltung Hinweise zum mobilen Arbeiten in Hotels.

Die Veranstaltungsreihe "Zukunft der Arbeit" beschäftigt sich in regelmäßiger Folge mit entsprechenden Themen. Die in diesem Zusammenhang entstehenden Belastungen- und Beanspruchungen werden in einem Forschungsprojekt erhoben.

Durch die Flexibilisierung von Arbeitszeit löst sich die Trennung von beruflicher und privater Sphäre zunehmend auf. Deshalb ist die gesunde Gestaltung von Arbeitszeit ein wichtiges Thema für die Gesetzliche Unfallversicherung. Der IAG Report 2/2019 "Arbeitszeit sicher und gesund gestalten" stellt hierzu aktuelle Befunde und Empfehlungen zusammen.

Ebenso werden die Themen in der Veranstaltungsreihe "Die Zukunft der Arbeit" aufgegriffen.

Smartphone und Co ermöglichen eine ständige Erreichbarkeit, insbesondere eine arbeitsbedingte erweiterte Erreichbarkeit. Weitere Informationen zu Ursachen und Folgen der dadurch entstehenden psychischen Belastungen finden sich hier: