Mobile Arbeit

räumliche Flexibilisierung dargestellt durch arbeitende Menschen im Park

Bild: Karo Rigaud / DGUV

Die digitale Transformation und der damit einhergehende Fortschritt der Kommunikations- und Informationstechnologien erweitern die Möglichkeiten mobilen und flexiblen Arbeitens. Durch die Corona-Pandemie ist die mobile Tätigkeit außerhalb der Arbeitsstätte gesamtgesellschaftlich in den Vordergrund getreten und viele Unternehmen verkündeten unlängst ihr Bestreben, langfristig verstärkt mobile Arbeitsformen nutzen zu wollen.

Unter mobiler Arbeit ist die Ausübung einer Tätigkeit an einem Ort außerhalb der Arbeitsstätte zu verstehen, zum Beispiel Zuhause in Form von Homeoffice (nicht Telearbeit), im Restaurant, im Zug, im Hotel oder in Arbeitsstätten neuer Prägung. Die Ausübung einer ortsflexiblen Tätigkeit wird ermöglicht durch die Verwendung von Informations- und Kommunikationstechnologie zur Verbindung mit dem Betrieb bzw. der Einrichtung. Hierbei kommen vorrangig Laptops, Smartphones und Tablets zum Einsatz. Auch für mobile Arbeitsformen müssen die Voraussetzung für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit gewährleistet werden. Hiermit wird auch die Kultur der Prävention auf mobile Tätigkeiten übertragen und befördert.

Durch die Flexibilisierung von Arbeitszeit löst sich die Trennung von beruflicher und privater Sphäre zunehmend auf. Besonders mobile Endgeräte wie Smartphones ermöglichen eine ständige Erreichbarkeit, insbesondere eine arbeitsbedingte erweiterte Erreichbarkeit. Deshalb ist die gesunde Gestaltung von Arbeitszeit ein wichtiges Thema für die gesetzliche Unfallversicherung. Der IAG Report 2/2019 "Arbeitszeit sicher und gesund gestalten" stellt hierzu aktuelle Befunde und Empfehlungen zusammen.

Homeoffice

Das Arbeiten im Homeoffice ist eine besondere Form mobiler Arbeit, die es Beschäftigten ermöglicht, im Privatbereich tätig zu sein. Homeoffice ist jedoch nicht mit Telearbeit und den damit verbunden rechtlichen Regularien gleichgesetzt, dennoch bedarf es einer durchdachten Lösung wie einerseits Homeoffice ermöglicht werden kann und gleichzeitig das Konzept der Telearbeit nicht beeinträchtigt wird. Generell gilt für alle Arbeitsformen, auch für das Homeoffice, das Arbeitsschutz- und Arbeitszeitgesetz.