DGUV Vorsorge

Allgemeines

Die Träger der gesetzlichen Unfallversicherung betreiben verschiedene Einrichtungen, um die arbeitsmedizinische Vorsorge von Versicherten nach der Exposition gegenüber krebserzeugenden Gefahrstoffen und Einwirkungen auch über das Beschäftigungsende hinaus sicherzustellen. Derzeit nehmen folgende Organisationsdienste die Aufgaben der nachgehenden Vorsorge wahr:

Unter dem Logo DGUV Vorsorge haben sich alle Organisationsdienste der gesetzlichen Unfallversicherungsträger für die nachgehende Vorsorge zusammengeschlossen. Das Ziel: ein übergreifendes Vorsorgeportal, das die bedarfsgerechte Organisation und Dokumentation der jeweiligen nachgehenden Vorsorgen ermöglicht.

Die Kontaktdaten und weiterführende Informationen zu den einzelnen Organisationsdiensten finden Sie hier.

Gesundheitsvorsorge (GVS) - vormals ZAs
Die GVS ist Ansprechpartner für die arbeitsmedizinische Vorsorge von Personen, die während ihrer beruflichen Tätigkeit gegenüber asbesthaltigem, silikogenem oder künstlichem mineralischem Staub (z. B. Aluminiumsilikatwolle) exponiert waren oder gegenwärtig noch sind. Ebenso erfolgt die Betreuung der ehemals staub- und/oder strahlenbelasteten Beschäftigten im Uranerzbergbau der SAG/SDAG Wismut.

ODIN - Organisationsdienst für nachgehende Untersuchungen
ODIN kümmert sich um die nachgehende arbeitsmedizinische Vorsorge von Personen, die während ihrer beruflichen Tätigkeit gegenüber krebserzeugenden/ keimzellmutagenen Stoffen und Gemischen exponiert waren oder bei denen eine berufliche Strahlenexposition bestand.

BG ETEM
Das Fachkompetenzcenter Strahlenschutz der Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse - BG ETEM - organisiert für die strahlenexponierten Personen in ihrem Zuständigkeitsbereich die nachgehende Vorsorge auf der Grundlage des Strahlenschutzgesetzes und der Strahlenschutzverordnung.

Bergbaulicher Organisationsdienst für nachgehende Untersuchungen "Fibrogene Stäube"
BONFIS organisiert auf Grundlage von mit Unternehmen des Bergbaus abgeschlossenen Vereinbarungen nachgehende Untersuchungen für Versicherte, die nach Exposition gegenüber fibrogenen Grubenstäuben aus den Unternehmen ausgeschieden sind.

Arbeitsmedizinisch-Sicherheitstechnische Dienst der BG BAU
Der ASD kümmert sich um die arbeitsmedizinische Vorsorge von Personen, die während ihrer beruflichen Tätigkeit im Zuständigkeitsbereich der Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft tätig waren.