Neue und überarbeitete Medien

Medien zum rückengerechten Arbeiten in Pflege und Betreuung DGUV Information 207-022 und DGUV Information 207-010

Die DGUV Information 207-022 "Bewegen von Menschen – Handlungshilfe zur Gefährdungsbeurteilung gemäß Lastenhandhabungsverordnung" wurde im Jahr 2014 veröffentlicht. Mit ihr existiert nicht nur ein einheitlicher Standpunkt der Unfallversicherungsträger (UVT), diese Schrift gibt Arbeitgebern auch eine wichtige Orientierung, wie die Anforderungen der Lastenhandhabungsverordnung in Verbindung mit dem Arbeitsschutzgesetz für den speziellen Tätigkeitsbereich "Bewegen von Menschen im Gesundheitsdienst und in der Wohlfahrtspflege" erfüllt werden können. Nach sechs Jahren und einigen hilfreichen Rückmeldungen aus dem Kreis der Anwender hat sich der Bedarf ergeben, in kleinerem Umfang redaktionelle Ergänzungen vorzunehmen. In der Neuauflage wird unter anderem eine konkretisierende Handlungsanleitung zur Nutzung eines Rutschbrettes für die Ein- und Unterweisung der Beschäftigten aufgenommen sowie die Bewertung von rückenbelastenden Teiltätigkeiten in der Pflege mit Blick auf Gesundheitsgefährdung und arbeitsmedizinische Vorsorge erläutert.

Fertigstellung: Voraussichtlich im Jahr 2020

DGUV Information 213-032: Gefahrstoffe im Gesundheitsdienst

Für Tätigkeiten mit Gefahrstoffen existieren umfangreiche Vorschriften. Die normativen Vorgaben zum Inverkehrbringen und zum sicheren Umgang mit Gefahrstoffen sind heute weitgehend auf europäischer Ebene reguliert und in den nationalen Gesetzen, Verordnungen (z. B. Gefahrstoffverordnung) und weiteren Regeln (z. B. Technischen Regeln für Gefahrstoffe) spezifiziert. Die DGUV Information fasst die Vorschriften und die Regelungen der arbeitsmedizinischen Vorsorge und des Mutterschutzes für die gesundheitsdienstlichen Tätigkeiten zusammen und stellt sie verständlich dar.

Die DGUV Information richtet sich an Einrichtungen des Gesundheitsdienstes. Dazu zählen Apotheken und Unternehmen der humanmedizinischen Versorgung, deren Beschäftigte bestimmungsgemäß

  • Menschen stationär oder ambulant medizinisch/zahnmedizinisch untersuchen, behandeln oder pflegen,
  • Körpergewebe, -flüssigkeiten und -ausscheidungen von Menschen gewinnen, untersuchen und entsorgen,
  • Hauskrankenpflege durchführen,
  • Rettungs- und Krankentransporte ausführen.

Einrichtungen der Veterinärmedizin können die in dieser DGUV Information enthaltenen Ausführungen als Orientierung heranziehen, sofern die Tätigkeiten vergleichbar sind.

Die DGUV Information 213-032 informiert über die Gefahrstoffe, die im Gesundheitsdienst zum Einsatz kommen, und über die möglichen Gesundheitsgefahren, die von ihnen ausgehen. Sie weist auf die gesetzlichen Verpflichtungen hin, die sich aus Tätigkeiten mit Gefahrstoffen am Arbeitsplatz ergeben und soll bei der Durchführung der Gefährdungsbeurteilung unterstützen. Dies umfasst auch die Darstellung geeigneter Schutzmaßnahmen, die sich in der Praxis bereits bewährt haben.

Die DGUV Information richtet sich an Arbeitgeber und Arbeitgeberinnen in o. g. Einrichtungen (z. B. Krankenhausleitungen, Praxisbetreiber und Praxisbetreiberinnen, Apotheker und Apothekerinnen etc.) und Personen, die für die Umsetzung der gesetzlichen Anforderungen in Bezug auf Gefahrstoffe, z. B. Unterweisung der Beschäftigten, verantwortlich sind (z. B. Beschäftigte, zu deren Arbeitsalltag die Tätigkeit mit Gefahrstoffen gehört; Fachkräfte für Arbeitssicherheit; Betriebsärzte und Betriebsärztinnen; Sicherheitsbeauftragte und betriebliche Interessenvertretungen).

Fertigstellung: Voraussichtlich im Jahr 2020