DGUV Kompakt 2020

Bild: DGUV

November 2020

  • Seit Jahren sind die Zahlen zum Arbeits-, Schul- und Wegeunfallgeschehen rückläufig. In der Corona-Krise haben die Werte einen historischen Tiefstand erreicht. Das geht aus den vorläufigen Zahlen der Berufsgenossenschaften und Unfallkassen hervor, die die DGUV Anfang Oktober veröffentlicht hat.
  • Weniger als acht Prozent der deutschen Unternehmen setzen die Gefährdungsbeurteilung für psychische Belastungen gemäß den gesetzlichen Vorgaben um. Ein möglicher Grund: Das Thema „Psyche“ ist schwer zu fassen. Die Prozesse sind komplex und erfordern eine offene Gesprächskultur im Unternehmen. Die Bayer AG hat hierfür ein Tool mit einem systematischen und zugleich spielerischen Ansatz entwickelt. DGUV Kompakt sprach darüber mit Thorsten Uhle, Psychologe und globaler HSE-Manager bei der Bayer AG.
  • Die EU-Kommission hat im Juni einen Bericht über langfristige demografische Trends in Europa und deren Auswirkungen veröffentlicht. Auf der Grundlage des Berichts wird die Kommission im Frühjahr 2021 ein Grünbuch herausgeben, mit dem sie eine Debatte über die langfristigen Auswirkungen der alternden Bevölkerung anstoßen möchte. Mit einer gemeinsamen Stellungnahme beteiligen sich die Spitzenverbände der Deutschen Sozialversicherung Europavertretung (DSV) an der Diskussion.

Diese Ausgabe von DGUV Kompakt liegt auch in englischer Sprache vor.

September / Oktober 2020

  • Die Mehrheit der Unternehmen und Einrichtungen (71 Prozent) fühlen sich über die Arbeitsschutzstandards zu COVID-19 gut oder sehr gut informiert. Das bestätigt eine im Juli 2020 durchgeführte Umfrage der DGUV zum Thema "Sicherheit und Gesundheit in Unternehmen und Einrichtungen".
  • Die Corona-Pandemie stellt die Europäische Union vor schwierige Aufgaben. Mit dem Ausbruch der Pandemie haben soziale Fragen sowie der Arbeitsschutz an Bedeutung gewonnen. Deutschland will während seiner Ratspräsidentschaft den gesellschaftlichen Zusammenhalt stärken und sich dafür einsetzen, dass Europa gestärkt aus der Krise hervorgeht. DGUV Kompakt sprach darüber mit Ilka Wölfle, Direktorin der Europavertretung der Deutschen Sozialversicherung in Brüssel.
  • Mit der Pandemie erfährt das Thema "psychische Belastung in der Arbeitswelt" einen weiteren Schub. Die neue Handlungshilfe der DGUV "Psychische Belastung und Beanspruchung von Beschäftigten während der Coronavirus-Pandemie" unterstützt Arbeitgebende und Verantwortliche für Sicherheit und Gesundheit in Betrieben, die psychische Belastung während der Pandemie im Blick zu behalten.

Diese Ausgabe von DGUV Kompakt liegt auch in englischer Sprache vor.

Juli 2020 / August 2020

  • Das Risiko, einen Arbeitsunfall zu erleiden, ist in 2019 erneut gesunken. Dies ergibt die alljährliche Erhebung der Berufsgenossenschaften und Unfallkassen, die die DGUV im Juni 2020 veröffentlicht hat. Erstmals wurden die Unfallzahlen nach Versichertengruppen präzisiert.
  • Mit Güterkraftfahrzeugen wird ein großer Teil vom Warentransport innerhalb der europäischen Staaten abgewickelt. Immer wieder sind sie in schwere Unfälle verwickelt. DGUV Kompakt sprach mit Dr. Klaus Ruff, stellvertretender Präventionsleiter der Berufsgenossenschaft Verkehrswirtschaft Post-Logistik Telekommunikation, über Unfallursachen und Maßnahmen für mehr Sicherheit im Straßenverkehr.
  • Bis zum 19. Mai konnten sich die EU-Mitgliedsstaaten sowie alle Interessierten an der Konsultation zum vorgelegten Weißbuch Künstliche Intelligenz (KI) der EU-Kommission beteiligen. Zusammen mit den Spitzenverbänden der Deutschen Sozialversicherung Europavertretung (DSV) nimmt auch die DGUV Stellung.

Diese Ausgabe von DGUV Kompakt liegt auch in englischer Sprache vor.

Juni 2020

  • Trotz Pandemie sicher und gesund arbeiten – das ermöglicht der im April veröffentlichte einheitliche SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard. Dafür ist es wichtig, dass die Standards für alle gleich gelten.
  • Gerade in Krisensituationen ist es wichtig, gut informiert zu sein. Aber sind alle Informationen für alle gleich gut zugänglich? Über barrierefreie Kommunikation sprach DGUV Kompakt mit Jürgen Dusel, dem Beauftragten der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen.
  • Sind Feuerwehrleute durch ihre Tätigkeit einem erhöhten Krebsrisiko ausgesetzt? Dieser Frage gehen der DGUV-Fachbereich "Feuerwehren, Hilfeleistungen, Brandschutz", das Institut für Prävention und Arbeitsmedizin der DGUV (IPA) und weitere Partner in einem Forschungsprojekt nach – die erste Studie dieser Art im deutschsprachigen Raum.

Diese Ausgabe von DGUV Kompakt liegt auch in englischer Sprache vor.

April 2020 / Mai 2020

  • Wie zufrieden sind die Versicherten mit diesen Berufskrankheitenverfahren? Welche Auswirkungen hat es auf die Zufriedenheit, ob das Verfahren zu einer Anerkennung oder zu einer Ablehnung geführt hat? Berufsgenossenschaften und Unfallkassen haben ihre Versicherten befragt.
  • Die Coronapandemie stellt Unternehmen und Einrichtungen vor große Herausforderungen. DGUV Kompakt sprach mit Dr. Stefan Hussy, Hauptgeschäftsführer der DGUV darüber, wie Berufsgenossenschaften und Unfallkassen Unternehmen und Einrichtungen in der Krise unterstützen.
  • Die Sozialversicherungssysteme spielen eine wichtige Rolle bei der Eindämmung und Bekämpfung der COVID-19-Krise. Vor diesem Hintergrund führte die European Social Insurance Platform (ESIP) eine Umfrage zu Maßnahmen für die soziale Sicherheit unter ihren Mitgliedern durch.

Diese Ausgabe von DGUV Kompakt liegt auch in englischer Sprache vor.

Februar 2020 / März 2020

  • Auf den Brexit folgt der Verhandlungsmarathon. Im März beginnen in Brüssel die Gespräche zwischen dem Vereinigten Königreich und der Europäischen Union. Wie sieht es mit Schutz und Leistungen der gesetzlichen Unfallversicherung aus?
  • Die Kommission Arbeitsschutz und Normung (KAN) engagiert sich seit 25 Jahren für die Umsetzung der Arbeitsschutzrichtlinien und -anforderungen in der Normung. DGUV Kompakt sprach mit Dr. Dirk Watermann, Geschäftsführer der KAN, über neue Herausforderungen für die Kommission.
  • Häufig treten arbeitsbedingte Erkrankungen oder Berufskrankheiten erst lange nach der beruflichen Belastung auf. Mit „DGUV Vorsorge“ wurde jetzt ein trägerübergreifendes Informations- und Meldeportal rund um das Thema nachgehende Vorsorge geschaffen.

Diese Ausgabe von DGUV Kompakt liegt auch in englischer Sprache vor.


Kontakt

Kathrin Baltscheit
Redaktion DGUV Kompakt
+49 30 13001-1431